Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

Steckbrief

1. Kapitel (Die frühen Jahre)

Irgendwann im Jahre 2000 erblickte ich in Irbit in Russland als Ural Tourist das Licht der Welt. Nach einer eher etwas kurzen und vielleicht auch nicht ganz so ernst genommenen Qualitätskontrolle verlies ich dann den Ort meiner Entstehung und pilgerte nach Deutschland. 08.05.2001 der Tag meiner ersten Zulassung wurde in Aichach-Friedberg gebührend gefeiert. Schön ist es hier, ich habe einen guten Besitzer, der mich stets trocken und warm parkt. 24.05.2007 ich wechsle den Besitzer, da mein bisheriger Besitzer aus gesundheitlichen Gründen keine Touren mehr mit mir machen kann. Wir haben viel Spass und ich werde abermals gut behandelt, allerdings bekommt meine neue Familie Nachwuchs und ich muss einem familientauglicheren Fahrzeug weichen. 10.06.2009 mein dritter Besitzer wohnt ebenfalls wie seine Vorgänger in Aichach, was für mich sehr vorteilhaft ist, da ich mich hier inzwischen gut auskenne und auch sehr wohl fühle. Leider hat mein aktueller Besitzer nicht so viel Spass mit mir und wird schon bald die Auswirkungen der oben genannten Qualitätskontrolle zu spüren bekommen. Irgendwann im Frühjahr 2010 ist es dann soweit und ich erleide einen Motorschaden 27.05.2010 ich werde abgemeldet und von meinem Beiwagen getrennt, da dieser wegen des Motorschadens nach einem neuen Partner suchte. Ob wir uns jemals wieder sehen werden? 05.06.2010 heute steht mein Umzug ins neue Heim nach Nußhausen an, ein junger sympathischer Mann hat sich in mich verschossen und beschlossen mir wieder neues Leben einzuhauchen. Leider klappt auch das nicht, weil meine neue Familie ebenfalls Nachwuchs bekommt, wodurch ich die ganze Zeit im Dunkeln unter ein Plane verbringen muss.

2. Kapitel (Zweiter Frühling)

18.09.2011 ich höre fremde Stimmen, die mit meinem Besitzer über mich sprechen, leider kann ich nichts sehen, da ich ja immer noch im Dunkeln unter der Plane vor mich hin vegetiere. Meine Augen schmerzten von dem, trotz Regen, für mich grellen Licht als die Plane entfernt wurde. Es war als würde mir eine tonnenschwere Last von meinen Schultern fallen. Schnell wurde mir klar, dass dies hier mein zweite Chance sein sollte und ich zeigte mich von meiner Schokoladenseite, der Funke zwischen meiner neuen Familie und mir ist schnell übergesprungen, und so stand ich kurze Zeit später auf einem Hänger, auf dem ich den Weg in meine neue Heimat hinter mich brachte. Aber ich bin mir sicher, dass ich mich schon bald wieder aus eigener Kraft vorwärts bewegen kann.

3 Kapitel (Endlich wieder Artgerechte Haltung)

16.05.2013 jetzt ist es soweit, da ich aus Zeitgründen den Entschluß fasste mich von einem meiner Schätze zu trennen. Wie es der Zufall will ist mir just in diesem Moment Achim über den Weg gelaufen, der schon seit längerem auf der Suche nach einem vernünftigen Russengespann ist. Da er bereits schon mehrere Fahrzeuge gesichtet und Probegefahren hatte wurden wir uns schnell einig und so ist es nun an der Zeit Abschied zu nehmen. Ich wünsch Euch beiden stehts gute Fahrt und viel Spaß!

Gerald Eberle