Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

Steckbrief

Vor meiner Zeit

Eine Dnepr MT 11 landet in Öhringen und erhält dadurch ihren deutschen Brief. Das Gespann wird wohl selten gefahren und zwecks erlangen eines offenen Führerscheines innerhalb der Familie an diverse Töchter weitergegeben. Das Moped wurde erst im Jahre 2003 abgemeldet, obwohl der letzte TÜV bereits 2000 fällig war, vermutlich hatte inzwischen jeder in der Familie einen offenen Motorradführerschein und es wurde dadurch überflüssig. Danach stand die gute Dnepr wohl irgendwo im Freien, da der Rost doch ganz schön an ihr genagt hat. Irgendwann im Jahre 2008 musste der Besitzer seinen Platz, wo wohl auch noch etliche VW-Käfer standen, aufgeben.

Expedition "Dnepr-Rettung"

Die folgenschwere Entscheidung das Moped dem nächsten Schrotthändler zu übergeben wurde getroffen. 17.11.2008, ein sonniger, für diese Jahreszeit sehr warmer Montagnachmittag. Ich war auf der Jagd nach Ersatzteilen für den Toyota meiner Schwester, auf einem Schrottplatz in der näheren Umgebung. Als mich plötzlich zwischen all dem Schrott etwas wunderschönes hellblaues anstrahlte, ich traute meinen Augen nicht, schliesslich war ich schon seit geraumer Zeit immer mal wieder durchs Netz gewandert um nach einem Gespann Ausschau zu halten. Gut ich muss zugeben, Teile für den Toyota meiner Schwester habe ich an diesem Tag nicht erlegen können, dafür aber jenes süsse Mopedle, dass da sicherlich nicht zufällig rumstand.

Wiedereingliederung in die Zivilisation

Am 18.11.08 wurde der Transport in die neue Heimat nach Kemmeten organisiert, damit begann eine neue Epoche, die der Restauration. Zu Hause hängt abermals ein Bild von mir, damit ich nicht in Vergessenheit gerate. Eine Dnepr gehört auf die Straße, das weiß doch jeder, denn wenn sie rumsteht vergammelt sie nur noch schneller! Gesagt getan, also am 24.04.2009 nach vollendeter Restauration nix wie zum TÜV, irgendwie wird´s schon klappen und ich kann euch sagen, das war ein Spass, so muss TÜV sein! Der Prüfer kam schon mit einem Grinsen aus der Halle als er mich mit einem Wink dazu aufforderete hinein zu fahren. Dann wurde schnell derLichttest druchgeführt, die Sonde ins Endrohr gesteckt und die Reifengröße gecheckt.

Tüv und Zulassung

Danach kam der große Moment, der Prüfer drehte ne Runde um die Halle und kam mit einem noch breiteren Grinsen wieder zurück. Sein Kommentar “So was muss einfach auf die Straße” bevor ich noch was sagen konnte verschwand er im Büro. Kurz darauf hielt ich meinen TÜV-Bericht mit folgenden Worten “Ohne Mängel” in der Hand . Also geht doch, wenn´s technisch ok ist, dann klappt´s auch mit dem TÜV. Auf dem Heimweg bin noch eben bei der Zulassungsstelle vorbei um mein Werk zu vollenden.

So jetzt hab ich aber keine Zeit mehr, ich muss Moped fahrn.

Grüße Gerald

Gerald Eberle